Surfurlaub und VW Bulli

Mit dem VW Bulli an die Hotspots für Surfer
Surfer sind immer auf der Jagd nach der absoluten Welle. Weltweit ist die Fangemeinde hier sich einig. In Europa, Amerika, Australien gibt es hervorragende Surfgebiete, die teils sogar weltbekannt sind - selbst wenn man selber kein Surfer ist. Wer weiß nicht, dass Hawaii ein hervorragendes Sufgebiet ist, dass man sogar am Gardasee surfen kann und in Neuseeland großer Herausforderungen warten?

Im Sommer mit dem eigenen VW Bulli zu den angesagtesten Surferparadiesen fahren ist eine tolle Idee. Umgebaut kann man mit ihm sogar campen. Und die Surfausrüstung findet genügend Platz auf dem Dach. Bevor es los geht, sollte man einige Dinge beachten. Das Auto genau durchchecken lassen, damit alles perfekt läuft und man nicht irgendwo liegen bleibt, wo weit und breit kein Automechaniker ist. Am besten ein paar gebrauchte Ersatzreifen für den VW Bulli mitnehmen, denn auf unwegsamen Gelände Richtung Strand kann schon mal passieren, dass die Reifen nicht ganz so viel mitmachen. Auch sollte man sich eventuell vorher Camping-Plätze reservieren. Übernachtet man irgendwo am Strand, sind Zelt und Aggregat für Strom ideal. Genügend Verpflegung ist natürlich ein Muss.

Hotspots in Europe
Ob an der Nordsee oder der Ostsee, Sylt oder Fehmarn, Deutschland hat viele gute Surfmöglichkeiten. In Frankreich ist es die Küste am Atlantik, die ebenfalls gut zu erreichen ist mit dem Auto oder Bulli. Griechenland liegt schon etwas weiter und verlangt mehr Zeit. Kreta ist hier zum Beispiel ein tolles Surfgebiet. Auch kältere Zonen wie Irland bieten tolle Möglichkeiten. Hier weht immer Wind und die Strände sind perfekt.