Surfspots am Roten Meer

Im Roten Meer surfen
Ägypten beziehungsweise das Rote Meer sind für Surfer aus ganz Europa ein beliebtes Ziel, um hier bei Wind und Wellen die Zeit auf dem Board und im Wasser zu verbringen.

Jederzeit warmes Wasser
Zum einen sind die Temperaturen der Luft das ganze Jahr über sehr angenehm; im Hochsommer werden allerdings häufig Temperaturen um 35 Grad erwartet, sodass man sich beim Surfen mit hohem Sonnenschutzfaktor vor den starken UV-Strahlen schützen muss, um Sonnenbrände zu vermeiden. In den anderen Jahreszeiten herrschen hier jedoch meistens angenehme Temperaturen zwischen 22 und 26 Grad. Die Wassertemperaturen betragen je nach Jahreszeit zwischen 22 und 30 Grad.

Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet
Surfer freut besonders, dass hier fast immer Wind vorhanden ist, sodass man zu jeder Jahreszeit surfen kann. In den bekannten Küstenstädten Hurghada oder Dahab findet man zudem zahlreiche Surfschulen, die Equipment verleihen. Nicht nur Fortgeschrittene oder Könner werden am Roten Meer einen tollen Surfurlaub verbringen: Am Strand ist das Wasser relativ niedrig, sodass man hier auch als Anfänger hervorragend üben kann, aufs Board aufzusteigen; geht man etwas weiter rein, übt man Wasserstarts.

Wer lieber im Flachwasser möglichst hohe Geschwindigkeiten erreicht, sollte vormittags surfen, da hier der Wind seitlich bläst. Etwas später dreht er und weht dann o­nshore, wodurch Wellen entstehen. Bis zu 1,5 Meter hoch, kann man auf diesen Wellen bereits große Sprünge machen und in die Luft abheben. Weitere Infos zum Roten Meer finden Surfer und Wassersportfreunde unter http://www.rotesmeer.org