Surfspots Frankreich

Biarritz
Grande Glorieuse
Frankreich ist reich an Küste und das Mittelmeer sowie die gesamte Atlantikküste geben beste Surf-Spots. Während am Mittelmeer eher mäßige Wellen warten, kann man sich vom Atlantik die besten Surfbedingungen der Welt erwarten. Hier werden viele internationale Surf-Wettbewerbe abgehalten und an jedem auch noch so kleinem touristischen Ort findet man auch einige Surfer in der Brandung.

Am Mittelmeer sind hauptsächlich 2 Orte, die beachbreaks aufweisen: Palavas les Flots und Carnon. Beide Orte sind eher etwas für Anfänger.

Strand Bretagne
An der Atlantikküste findet man alle Arten von Wellen und Breaks. Von der baskischen Küste bis rauf zur Normandie gibt es beachbreaks, reefbreaks und pointbreaks. An der baskischen Küste sei beispielsweise Biarritz, St. Jean de Luz oder Les Alcyons von vielen weiteren Orten genannt. Von Bordeaux oder auch Lacanau aus kommt man an die Cote d'Argent und an die Gironde. Mimizan Centre weist als einziger Spot breakwater/jetty auf. Reefbreaks findet man in Turlute. Von den vorgelagerten Insel an der Charante sowie Vendee bis in die Bretagne und Normandie bietet die Küste hervorragende Surfgebiete. In Porzcarn, in Dinan und Trez Traou in der Bretagne gibt es pointbreaks, ansonsten überall beachbreaks. Bei Le Havre, Dieppe und Boulogne im Ärmelkanal gibt es ebenfalls noch zahlreiche Wellenbrecher.

Zentrum an der Atlantikküste ist jedoch Hossegor. Hier wird jedes Jahr im September die Weltmeisterschaft aufgeführt. 45 der weltbesten Surfer besiegen hier die Wellen um die Wette.